Blockchain

Was die Kryptowährung so einzigartig macht, ist die Blockchain. Lesen Sie mehr dazu hier und in unserer Wissensdatenbank .

Wenn Sie mit verschiedenen Formen digitaler Währung arbeiten, müssen Sie sich mit einer Reihe von Konzepten vertraut machen. Einer davon ist der Begriff Blockchain .

Blockchain ist norwegisch für den englischen Begriff Blockchain , den manche vielleicht lieber verwenden. Der Begriff Blockchain ist hierzulande aber ebenso verbreitet. Aber so funktioniert es – Sie versuchen, eine norwegische Übersetzung zu finden, und in diesem Fall wurde sie akzeptiert.

Wenn Sie relativ neu im Spiel sind, ist es noch nicht sicher, ob Sie die vollständige Kontrolle darüber haben, was eine Blockchain ist. Aber es ist eine Art Technologie, auf der viele digitale Währungen basieren. Unter digitaler Währung verstehen wir zum Beispiel Kryptowährungen.

Im Folgenden gehen wir näher auf diese Technologie ein und beantworten einige wichtige Fragen, die sich in diesem Zusammenhang häufig stellen. Was genau ist eine Blockchain und wie funktioniert sie wirklich?
Was ist eine Blockchain?
Wie bereits erwähnt, ist Blockchain ein Begriff, der häufig im Zusammenhang mit Kryptowährung verwendet wird. Und das soll auch der Ausgangspunkt für diesen Artikel sein.

Blockchain ist eine Art von Technologie, die viele der beliebtesten Kryptowährungen ausmacht. Kryptowährung Bitcoin und Ether sind einige gute Beispiele dafür. Aber was genau ist Blockchain-Technologie?

Die Blockchain-Technologie kann mit virtuellen Kisten verglichen werden, die es Menschen ermöglichen, notwendige Informationen zu speichern. Die Informationen werden dann verwendet, um Informationen über alle digital getätigten Transaktionen aufzuzeichnen, zu verfolgen und sichtbar zu machen. Es ist eine Art Rechnungsbuch.

Die verschiedenen Blöcke in der Blockchain sind dank Kryptografie miteinander verbunden. Dies ist eine praktische Technik, die es Entwicklern ermöglicht, Informationen zu verbergen, auf die andere keinen Zugriff haben sollen. Und nur wenige haben Zugriff auf den Schlüssel.
Die Geschichte der Blockchain-Technologie
Die Geschichte der Blockchain-Technologie reicht mehrere Jahrzehnte zurück. Das erste Mal, dass diese Technologie erwähnt wurde, war 1982. Und da wir uns zum Zeitpunkt des Schreibens im Jahr 2021 befinden, bedeutet dies, dass es sich um eine Technologie handelt, die fast 40 Jahre alt ist.

Aber trotz der Tatsache, dass einige bereits 1982 mit der Erforschung begannen, bedeutet das nicht, dass es sofort zu einem natürlichen Bestandteil der Branche wurde. Tatsächlich dauerte es ganze 9 Jahre, bis es passierte. Erst 1991 kam der Vorschlag auf, die Blockchain-Technologie einzusetzen.

Es sollte jedoch noch einige Jahre dauern, bis der Vorschlag in die Praxis umgesetzt wurde. Dies geschah erst 2008, als Bitcoin eingeführt wurde . Bitcoin ist eine Kryptowährung, die den meisten Menschen bekannt ist, da dies eine der beliebtesten Kryptowährungen ist, die wir im Jahr 2021 haben.

Im Jahr 2021 kann der Einsatz der Blockchain-Technologie im Zusammenhang mit der Entwicklung der Kryptowährung fast schon als normal bezeichnet werden. Der Grund dafür ist, dass die überwiegende Mehrheit der Kryptowährungen, die wir heute haben, genau durch die Technologie von Blogketten aufgebaut ist.
So funktioniert die Blockchain-Technologie
Jetzt haben wir festgestellt, was eine Blockchain ist und was diese Technologie bis heute durchgemacht hat. Aber wie funktioniert diese Technologie jetzt wirklich?
Es werden ständig neue Blöcke generiert
Es versteht sich von selbst, dass die Blockchain darauf angewiesen ist, dass ständig neue Blöcke zur Kette hinzugefügt werden, damit die Kette fortbesteht. Wenn es nicht passiert, dann ist das natürlich etwas, das aufhört, und dann gibt es nichts mehr, worauf man aufbauen kann.

Dies ist jedoch bei der Blockchain-Technologie nicht der Fall. Hier werden ständig neue Blöcke generiert. Wie dies geschieht, hängt damit zusammen, welches Protokoll der Ausgangspunkt für die jeweilige Blockchain ist.

Das Generieren eines neuen Blocks ist ein zeitaufwändiger Prozess, und es ist das Protokoll, das bestimmt, wie lange es dauert. In einigen Fällen dauert es nur wenige Sekunden, um einen neuen Block zu generieren, während es in anderen Fällen mehrere Minuten dauern kann.

Man kann sagen, dass es eine Anfrage gibt, einen neuen Block zu der bereits bestehenden Blockchain hinzuzufügen. Diese Anfrage besteht aus einer Reihe von Schritten, und sie sind wie folgt:

Das Netzwerk erhält die Anfrage, einen neuen Block für die Blockchain zu generieren. Der neue Block wird durch die Ausführung einer Transaktion generiert.
Die Transaktion wird von einem Knoten verifiziert, der zum aktuellen Zeitpunkt verfügbar ist. Dann muss der Node mit anderen Nodes konkurrieren, um „seinen“ Block in die Blockchain aufzunehmen.
Bei dem Wettbewerb geht es darum, den Block zu präsentieren, der ein Problem lösen kann, mit dem das Netzwerk in letzter Zeit konfrontiert war. Sobald das Netzwerk bestimmt hat, welche der relevanten Blöcke es benötigt, wird die Transaktion bestätigt. Auch der Node erhält Anerkennung für seine Arbeit.
Wenn die Transaktion bestätigt wird, wird der Block der bestehenden Blockchain hinzugefügt.

Jeder neue Block hat seine eigenen Hashes
Aber was hat es mit dem neuen Block auf sich, der es dem Netzwerk ermöglicht zu überprüfen, ob es sich um den richtigen Block für die bestehende Blockchain handelt?

Es kann ein bisschen schwierig sein, aber bei diesem Prozess geht es hauptsächlich darum, dass sich die Knoten einigen müssen. Mit anderen Worten, sie müssen sich die relevanten Blöcke ansehen und sich darauf einigen, welche in die Blockchain aufgenommen werden sollen.

In diesem Zusammenhang spielen die Hashes der neuen Blöcke eine wichtige Rolle. Hash kann mit einem Fingerabdruck verglichen werden. Mit anderen Worten, alle neuen Blöcke haben ihren eigenen Fingerabdruck, und die Knoten untersuchen diesen, um herauszufinden, welcher am besten passt.

Die Hashes der Blöcke enthalten nicht nur Informationen über „sich selbst“. Es enthält auch Informationen, die es den Knoten ermöglichen, es bis zum vorherigen Block in der Blockchain-Technologie zurückzuverfolgen.
Deshalb ist die Blockchain-Technologie wichtig
Eines der Merkmale der Blockchain-Technologie ist, dass die Technologie dezentralisiert ist. In der Praxis bedeutet dies, dass kein Dritter in den Prozess involviert ist, wie dies beispielsweise bei einer traditionellen Bank der Fall ist.
Die Banken basieren auf zentralisierter Technologie
Wenn Sie einen Wert in einer traditionellen Bank halten, gibt es jemanden, der sitzt und dies zu jeder Zeit überprüft. Mit anderen Worten, die traditionellen Banken basieren auf dem Gegenteil der Blockchain-Technologie – hier ist die Technologie zentralisiert.

Die meisten Menschen wachsen mit dem Hören auf, dass die zentralisierte Technologie (dh ein traditioneller Player) immer die sicherste ist. Aber auch hier gibt es keine wirkliche Garantie für absolute Sicherheit. Traditionelle Banken sind immer noch anfällig für Angriffe wie Hacking.

Die meisten Leute glauben der Bank, dass Ihr Geld an einem sicheren Ort aufbewahrt wird. Und es ist nicht so, dass wir versuchen zu sagen, dass das nicht stimmt. Unser Punkt ist, dass Sicherheit und Schutz relative Konzepte sind und dass es genauso sicher sein kann, Ihr Geld bei einem dezentralen Player zu speichern.

Im Zusammenhang mit zentralisierten Akteuren kann auch hinterfragt werden, wie diese Kundendaten nutzen.

Die Blockchain-Technologie ist dezentralisiert
Bekanntlich sind die Blockchains, auf denen Kryptowährungen basieren, dezentralisiert. Das bedeutet einfach, dass die volle Verantwortung nicht bei einem Akteur liegt. Stattdessen liegt es bei jedem, der Teil der relevanten Blockchain ist.

In der Praxis bedeutet dies, dass die Blockchain-Technologie ein eigenes Netzwerk von Menschen bildet. In der Fachsprache kann man dafür den Begriff Knoten verwenden. Mit anderen Worten, ein Knoten ist eine der Personen, die dieses Netzwerk bilden.

Da ein dezentraler Akteur nicht wie ein zentraler Akteur funktioniert, muss ein anderer Weg gefunden werden, um daraus ein sicheres System zu machen. Dazu werden die Knoten durch Kryptografie miteinander verknüpft.

Die Kryptographie stellt sicher, dass die Knoten miteinander kommunizieren können, und dies stellt sicher, dass die Blockchain-Technologie so sicher ist wie ein anderer zentralisierter Akteur.
Dabei wird die Blockchain-Technologie verwendet
Wie wir oben gesehen haben, basieren die meisten Kryptowährungen heute auf der Blockchain-Technologie. Aber bedeutet das, dass alle Kryptowährungen genau gleich sind? Aber die Antwort auf diese Frage ist nein.

Im Folgenden werden wir uns die oben genannten Beispiele – Bitcoin und Ether – genauer ansehen und herausfinden, wie die Blockchain-Technologie für jedes dieser Beispiele funktioniert.
Blockchain-Technologie und Bitcoin
Die heutige Blockchain-Technologie wurde Teil des Marktes, als die Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 eine Tatsache war. Hinter diesem Launch steckte der Entwickler Satoshi Nakamoto. Im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie hatte er die 1982 lancierte Idee zum Ausgangspunkt genommen.

Im Jahr 2008 befand sich die Welt in einer Finanzkrise , was bedeutet, dass Bitcoin eingeführt wurde, als wir uns auf dem Weg aus dieser Krise befanden. Zu diesem Zeitpunkt war das Vertrauen in die traditionellen Banken angesichts der Finanzkrise sehr schwach. Daher war dies der perfekte Zeitpunkt, um Bitcoin zu starten.

Zu dieser Zeit war Bitcoin eine Alternative zu den traditionellen Zahlungsmitteln. Das Vertrauen in die traditionellen Banken war auch nicht das beste, und Satoshi Nakamoto nutzte es zu seinem Vorteil. Daher gab es sehr viele, die Bitcoin ausprobieren wollten.

Man kann also sagen, dass der erste Einsatz der Blockchain-Technologie finanzieller Natur war. Die Blockchain-Technologie fungierte also zunächst als eine Art Fundament für ein Zahlungssystem, das eine Alternative zu den traditionellen Banken darstellen sollte.

Wenn eine Finanzkrise die Wirtschaft trifft, kann man sich nirgendwo verstecken – ja, vielleicht außerhalb der Kryptowährung.
Blockchain-Technologie und Ether
Einige Jahre nach der Einführung von Bitcoin entstand ein neues Konzept, das auf derselben Blockchain-Technologie aufbaut. Dieses Konzept wurde Ethereum genannt, das sowohl eine Kryptowährung als auch ein separates Netzwerk war, das für mehr als ein Zahlungssystem verwendet werden konnte.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, zwischen der Kryptowährung und dem Netzwerk zu unterscheiden. Heute wird das Netzwerk als Ethereum bezeichnet, während sie sich entschieden haben, den Namen etwas abzukürzen, wenn sie sich auf die Kryptowährung beziehen. Es wurde Ether genannt.

Hinter diesem Launch steckte der Entwickler Vitalik Buterin. Und was die Blockchain-Technologie in Ether von der Blockchain-Technologie in Bitcoin unterscheidet, ist, dass diese Blockchain-Technologie auch so genannte Smart Contracts beinhaltet.

Es sind die Smart Contracts, die es ermöglichen, Ethereum nicht nur als Zahlungsmittel zu nutzen. Die Smart Contracts ermöglichen es, eine Reihe von dezentralen Anwendungen zu erstellen, die nichts mit Kryptowährung zu tun haben.


Die Blockchain-Technologie hat großes Potenzial
Oben haben wir uns angesehen, wofür die Blockchain-Technologie heute verwendet wird. In den meisten Fällen wird es für etwas verwendet, das eine Verbindung zu einer Form von digitaler Währung hat. Es wird zum Beispiel in den Kryptowährungen Bitcoin und Ether verwendet.

Der Entwickler hinter der Kryptowährung Ether hat auch Smart Contracts in seinem Quellcode verwendet, also hat er auch das Ethereum-Netzwerk entwickelt, mit dem andere Arten von Anwendungen entwickelt werden können.

Daher kann man sagen, dass die Blockchain-Technologie eine Art Technologie ist, die sehr großes Potenzial hat. Obwohl es am häufigsten im Zusammenhang mit digitalen Währungen wie Kryptowährungen vorkommt, bedeutet dies nicht, dass es das einzige ist, wofür es verwendet werden kann.

Mit der Blockchain-Technologie lassen sich die meisten Werte sichern, daher wird es spannend zu verfolgen, wie sich die Zukunft der Blockchain-Technologie entwickeln wird. Schließlich leben wir in einer Welt, die sich in vielen Bereichen ständig weiterentwickelt!
Wie man Kryptowährung mit Blockchain-Technologie entwickelt
Gehören Sie zu den Menschen, die Sie wirklich von der Blockchain-Technologie faszinieren lassen? Vielleicht hast du sogar einen kleinen Unternehmer im Bauch? Dann möchten Sie vielleicht versuchen, etwas mit Hilfe der Blockchain-Technologie zu entwickeln.

Eines der einfachsten Dinge, die Sie basierend auf der Blockchain-Technologie entwickeln können, ist, nicht sehr überraschend, Kryptowährung. Damit meinen wir nicht, dass es so „einfach“ ist wie beispielsweise das Atmen, das können die meisten Menschen instinktiv tun. Bei der Blockchain-Technologie ist dies jedoch nicht der Fall.

Zunächst müssen Sie verstehen, wie die Blockchain-Technologie in der Praxis funktioniert, und dann ist dieser Artikel wahrscheinlich eine gute Ressource. Sobald Sie es herausgefunden haben, gehen Sie einfach näher darauf ein, wie man Kryptowährung entwickelt. Und das ist vielleicht das Einfachste.

Der Grund dafür, dass es „einfach“ ist, ist, dass die meisten Kryptowährungen auf Open Source basieren. Mit anderen Worten, es handelt sich um Quellcodes, die für alle zugänglich sind. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie davon ausgehen, die gewünschten Änderungen vornehmen und es als separate Kryptowährung starten können!

Blockchain

Ketten blockieren

01.10.2021
6 Views

Wenn Sie jemals am Kauf von Kryptowährung beteiligt waren, haben Sie wahrscheinlich den Begriff „Blockchains“…

Ole