Ketten blockieren

Ole
01.10.2021
11 Views

Wenn Sie jemals am Kauf von Kryptowährung beteiligt waren, haben Sie wahrscheinlich den Begriff „Blockchains“ gehört. Blockchains bilden die Grundlage der Kryptowährung und tragen dazu bei, dass Zahlungsmittel sowohl anonym als auch sicher sind.

Aber was ist eine Blockchain im Alltag und wie funktioniert sie? Das erklären wir Ihnen jetzt – so einfach wie möglich!

Was sind Blockchains?

Kjøp BTCEine Blockchain ist ein digitales, verteiltes Rechnungsbuch, in dem Sie Transaktionen anzeigen, verfolgen und registrieren können. Der Begriff leitet sich vom englischen Wort „Blockchain“ ab und bezeichnet die vielen Blöcke von Informationen über Transaktionen, die miteinander verknüpft sind.

Bei einer Kryptowährung wie Bitcoin wird ca. ein neuer Block erstellt. alle zehn Minuten. Darin erscheinen Daten zu allen letzten verifizierten Transaktionen. In jedem Block gibt es auch Daten über den vorherigen Block, sodass alle Blöcke in einer Art Kette verbunden werden können.

Dezentrales Rechnungsbuch

Auch eine Blockchain ist dezentralisiert. Das bedeutet, dass die Kontrolle über die verschiedenen Transaktionen nicht zentral bei einer Zentralbank oder einer anderen staatlichen Stelle liegt.

Stattdessen wird die Aufgabe, die Transaktionen zu verifizieren, auf die Benutzer im Netzwerk verteilt. Das Netzwerk wird oft als Peer-to-Peer-Netzwerk bezeichnet.

Diejenigen, die die Aufgabe übernehmen, Transaktionen zu verifizieren, werden oft Miner genannt. Wenn Sie Mining betreiben, haben Sie normalerweise eine Grafikkarte, die sich um den Prozess selbst kümmert. Man wird typischerweise mit Kryptowährung für die Arbeit belohnt.

Transaktionen in Blockchains

Eine Transaktion in einer Blockchain kann beispielsweise die Übertragung von Bitcoin oder einer anderen Währung zwischen zwei verschiedenen Parteien sein.

Die Transaktion findet statt, indem der Absender Geld an den Empfänger sendet, was dadurch geschieht, dass der Absender eine Nachricht bezüglich der Transaktion mit seinem privaten Schlüssel signiert. Die Nachricht enthält Angaben zu Betrag, Empfängeradresse (Schlüssel) und Saldo des Absenders.

Die Nachricht über die Transaktion wird dann an das Netzwerk verteilt, wo Miner die Arbeit der Überprüfung der Transaktion übernehmen.

Wie funktioniert die Verifizierung von Blockchain-Transaktionen?

Blockchains sind also verteilte, digitale und dynamische Rechnungsbücher oder Datenbanken. Die Abrechnung und Verifizierung von Transaktionen erfolgt in diesen Datenbanken unter Verwendung von Knoten, die Kryptografie verwenden. Die Nodes verifizieren alle Änderungen und neuen Transaktionen.

Ein Knoten kann als ein Computer beschrieben werden, auf dem Dateien mit Transaktionen registriert werden. Zwei Miner haben in der Regel die gleiche Datei auf ihrem eigenen PC, da die Datei verteilt wird. Wenn ein Benutzer eine Zahlung tätigt, erhalten beide Knoten die Informationen.

Beide Bergleute konkurrieren darum, als erste zu bestätigen, dass Sie Geld (in Kryptowährung) haben, um die Transaktion abzudecken, sowie die Gebühr, die der Bergmann erhebt.

Der erste Miner, der den Job ausführt, informiert über die Logik, die zur Verifizierung der Transaktion befolgt wurde, um einen Proof of Work zu erhalten. Wenn der andere Miner zustimmt, werden alle Dateien aktualisiert.

Bitcoin zuerst, um Blockchains zu implementieren

Wenn wir Blockchains aus historischer Perspektive betrachten, war Bitcoin der erste, der Blockchains in der Praxis implementiert und angewendet hat. Als Bitcoin 2009 auf den Markt kam, war dies bahnbrechend.

Gleichzeitig ist anzumerken, dass mit Blockchains seit den 1980er Jahren experimentiert wird. Es war David Chaum, der 1982 erstmals auf die Idee von Blockchains kam. Dieses Konzept wurde dann von W. Scott Sornetta und Stuart Haber über die 90er Jahre hinaus weiterverarbeitet.

Im Jahr 2008 begann Satoshi Nakamato mit der Arbeit an der Implementierung von Blockchains, und im Jahr 2009 wurde Bitcoin von derselben Person (oder Gruppe von Personen) eingeführt. Es ist nicht sicher bekannt, wer Nakamato ist oder ob es sich um eine oder mehrere Personen handelt.

Bitcoin verwendet das oben beschriebene Proof-of-Work-Protokoll. Andere Kryptowährungen können andere Protokolle haben, wie z. B. Proof of Stake. Dort wird der Miner eher für Mühe als für Arbeit belohnt.

Blockchains sind beständig gegen Veränderungen

Das Besondere an Blockchains ist unter anderem, dass sie resistent gegen Datenänderungen sind, die in der Datenbank (dem „Rechnungsbuch“) gespeichert wurden. Alle gespeicherten Daten können nicht geändert werden, ohne dass alle anderen gespeicherten Daten geändert werden müssen.

Das bedeutet, dass es in der Praxis fast unmöglich ist, Daten zu ändern. Ist eine Transaktion zustande gekommen, können Sie dieser daher in keiner Weise widersprechen.

Wie werden Blockchains aufgebaut?

Blockchains bestehen aus einer Reihe von Transaktionen, die in langen, fortlaufenden Blöcken angeordnet sind. Am Anfang der Kette steht ein sogenannter Elternblock, auch „Block 0“ oder „Elternblock“ genannt. Wenn genügend Daten in diesem Block gespeichert sind, wird er vervollständigt.

Blöcke in einer Blockchain bestehen auch aus eindeutigen Notch-Werten, numerischen Werten und einem Stundenstempel. Von Zeit zu Zeit werden der Kette weitere Blöcke hinzugefügt. Dieses Zeitintervall kann variieren, aber bei Bitcoin wird alle zehn Minuten ein neuer Block gebildet.

Im Körper des Blocks, also dem Hauptteil, finden wir alle Transaktionen. Im Kopf finden wir den Zeitstempel, einen Zahlenwert, der nur einmal verwendet wird, und einen Notch-Wert, der sich auf den übergeordneten Block bezieht. Jeder Block verweist auch auf den vorherigen Block, so dass praktisch eine Kette entsteht.

Sicherheit für Übertragungen in Blockchains

Die Sicherheit von Transaktionen, die über eine Blockchain gesendet werden, hängt unter anderem von der digitalen Signatur ab, die auch als PKI oder Public Key Infrastructure bekannt ist. Wenn Sie Bitcoin oder eine andere Kryptowährung besitzen, werden Ihre Vermögenswerte in Ihrem privaten Kryptowährungsschlüssel gespeichert.

Die von Ihnen gesendeten Informationen können vom Empfänger und anderen im Netzwerk über Ihren öffentlichen Schlüssel eingesehen werden. Transaktionen auf Blockchains sind im Allgemeinen sehr sicher, da Sie viel Anonymität genießen – solange Sie Ihren privaten Kryptoschlüssel nicht verlieren.

Möchten Sie Kryptowährung kaufen?

Blockchains sind eine faszinierende Technologie, die unter anderem die Grundlage für Kryptowährungen bildet. Mit Kryptowährungen und Blockchains können Sie Transaktionen über eine verteilte Datenbank an Empfänger senden, und Miner verifizieren die Transaktion.

Transaktionen auf Blockchains sind nicht zentral bei Behörden oder Banken und werden daher oft als „dezentral“ bezeichnet. Solange Sie sich gut um Ihren privaten Kryptoschlüssel kümmern, sind Überweisungen auf Blockchains sowohl sicher als auch benutzerfreundlich.

Sie können heute Kryptowährung kaufen und selbst ausprobieren.

FAQ

Bruker all kryptovaluta blokkjeder?

All kryptovaluta bruker blokkjedeteknologi, noe som omfatter både Ethereum, Dogecoin, Monero og Bitcoin – for å nevne noen.

Hvilken blokkjede er raskest?

Det finnes ulike typer blokkjeder, og Solana regnes for å være den raskeste.

Hvem styrer en blokkjede?

En blokkjede styres ikke av en sentral makt eller bank. Det er brukerne selv som kontrollerer transakjsonene.

Author Ole

Ole jobber som freelance forfatter/skribent, men er også med på vårt team. Han har hatt en interesse for krypto i flere år og det er naturlig for han å opplyse andre om denne fantastiske teknologien. Ole sier selv at å skrive om kryptovaluta ikke er en jobb, men en lidenskap! For oss kan det jo ikke bli bedre!